Sportmotivation finden bei geschlossenen Studios: So setzt Du Deine Vorsätze in die Tat um

Durch die Schließung der Fitnessstudios ist der Ein oder Andere vielleicht in ein Motivationstief geraten oder nutzt diese Gelegenheit als Ausrede, um momentan keinen Sport mehr zu treiben und auch die neu gefassten Vorsätze für das angefangene Jahr auf Eis schnell wieder auf Eis zu legen. Sport ist nicht immer nur ein Pflichtprogramm, er kann auch mit zahlreichen Vorzügen aufwarten. Daher zeigen wird dir anhand von 10 Tipps, wie du es schaffen kannst, deine Motivation zu finden und trotz der äußeren Umstände die guten Vorsätze nicht über Board zu werfen.

1. Eigene Ziele setzen
Es wird dir leichter fallen, etwas durchzuhalten, wenn du ein konkretes Ziel vor Augen hast. Dabei solltest du auch damit anfangen, Prioritäten zu setzen. Sport sollte von nun an ganz weit oben auf deiner Prioritätenliste stehen. Wichtig ist, dass du dir realistische Ziele setzt. Ansonsten kommt es automatisch zu einer Demotivation. Auch wenn die Erfolge zwischenzeitlich ausbleiben sollten, solltest du am Ball bleiben. Rückschritte gehören beim Sport genauso dazu wie bei anderen Dingen. Versuche, Geduld aufzubringen und dir im Zweifel neue Teilziele zu setzen. Du wirst merken, wie deine Motivation mit dem Erreichen eines jeden Ziels steigen wird. Dabei kannst du dir zum Beispiel ein zeitliches Ziel setzen und deine Trainingseinheiten von Woche zu Woche steigern und verlängern. Du kannst dir aber auch ein Gewichtsziel setzen und den Sport mit einem Abnehmprogramm verbinden. Genauso gut kannst du dir aber auch ein bestimmtes Trainingsziel vornehmen, bei welchem du dich kontinuierlich steigerst und verbesserst.

2. Vorfreude auf die Erfüllung der Ziele
Mit einer neuen Sportart zu beginnen ist dabei nicht immer leicht, da man anfangs noch ungeübt ist und die Routine fehlt. Du wirst aber schnell merken, dass es sich lohnt, am Ball zu bleiben, da dir die Übungen mit der Zeit immer leichter von der Hand gehen werden. Bei einem Motivationsmangel kannst du dir aber natürlich auch professionelle Hilfe holen und einen Trainer engagieren, welcher dir ein Programm genau auf deine Bedürfnisse zuschneidet. Der Trainer kann dir auch konkrete und realistische Ziele vorgeben, die du erreichen musst. Mit einem klaren Ziel vor Augen steigert sich die Motivation automatisch.

3. Online Angebote auschecken
Online Angebote im Bereich des Sports werden immer beliebter und es gibt mittlerweile die unterschiedlichsten Plattformen. Ein sehr gutes Digitalangebot hält qualitrain bereit. Hier kannst du aus über 1.000 verschiedenen Online- und Livekursen deinen Lieblingskurs heraussuchen und zwischen 20 verschiedenen Sportarten wählen. Darüber hinaus findest du individuell zugeschneiderte Ernährungsprogramme und Angebote aus dem Bereich der Meditation und der Achtsamkeitsübungen. Hier wirst du bestimmt etwas Passendes finden und das Schöne ist, dass du zeitlich und örtlich flexibel bist.

4. Mit Freunden für Home-Workouts anmelden
Es kann eine gute Lösung sein, sich mit Freunden virtuell zu treffen und Sport im Team zu betreiben. Online kannst du dich über verschiedene Plattformen zu Home-Workouts anmelden. Hier könnt ihr dann alle zur gleichen Zeit an bestimmten Kursen teilnehmen und so das Gruppengefühl aufrecht erhalten. Ihr motiviert euch so gegenseitig und könnt eure Erfahrungen und Tipps austauschen. Sport im Team macht viel mehr Spaß als alleine, und ihr verbringt gleichzeitig noch wertvolle Zeit mit euren Freunden.

5. Gewohnheiten ändern
Sport wird dir leichter fallen, wenn du deine Gewohnheiten änderst und den Sport zu einem festen Bestandteil deines Tagesablaufs machst. Sportliche Aktivität sollte genauso dazu gehören wie Duschen oder Zähneputzen am Morgen. Wird es zur Selbstverständlichkeit, musst du dich nicht jedes Mal neu motivieren und aufraffen. Daher solltest du schauen, zu welcher Tageszeit sich der Sport am besten in deinen Tagesablauf integrieren lässt. Du kannst das Training natürlich auch so legen, wie es ursprünglich im Fitnessstudio oder im Verein geplant gewesen ist. Je nachdem, welchen Sport du ursprünglich ausgeübt hast, musst du dich vielleicht auch umorientieren, da dieses Angebot im Heimbereich nicht immer 1:1 umgesetzt werden kann. Hier solltest du schauen, welche Alternativen es zu deinen bisherigen Trainingsgewohnheiten gibt und woran du Freude haben könntest.

6. Am Ball bleiben
Es ist wichtig, die guten Vorsätze auch durchzuziehen und nicht nach zwei Wochen schon das Handtuch zu schmeißen. Sport sollte kontinuierlich betrieben werden um die positiven Effekte zu erhalten. Daher ist es sehr wichtig, dass du deinen inneren Schweinehund bekämpfst. Sicherlich fallen dir hundert Dinge ein, die du jetzt lieber tun würdest. Aber: Immer an das Gefühl denken, dass du nach dem Sport hast. Glücklich, ausgepowert, stolz und motiviert.

7. Outdoor Sportaktivitäten suchen: 
Gerade im Winter und damit zur Zeit des Jahreswechsels sind sportliche Aktivitäten in der Natur besonders effektiv. Du musst keine Angst vor der Kälte oder nassen Bedingungen haben. Dein Körper kann hiermit bestens umgehen. Outdoor Sport im Winter ist gesundheitsfördernd. Dein Körper greift bei Kälte besonders stark auf das sogenannte braune Fettgewebe zurück, also die Depots. Dies gilt besonders für Ausdauersport. Liegen die Außentemperaturen hier zwischen 10 und 15 Grad Celsius, kann dies die Leistung effektiv steigern. Wenn du zuvor hauptsächlich Indoor Sport betrieben hast, dann solltest du dein Leistungsspektrum langsam steigern. Outdoor-Sport hat aber noch einen weiteren Vorteil. So hast du das Fitnessstudio immer direkt vor der Tür und musst dich nicht an die Öffnungszeiten halten oder erst dorthin fahren. Wann immer dir danach ist, kannst du dich in dein Sportoutfit schwingen und loslegen. Dadurch bleibst du flexibel und kannst dich mehr nach deinen Bedürfnissen richten.

8. Verletzungsprophylaxe
Neben dem Ausdauersport, den du an der frischen Luft ausübst, solltest du auch weiterhin Indoor-Sport betreiben und sowohl deine Kraft als auch deine Stabilität und Koordination stärken. Dies ist deshalb so wichtig, weil du so Verletzungen vorbeugen kannst. Sowohl deine Knochen als auch deine Muskeln werden gestärkt. Du kannst Schmerzen vorbeugen, Fehlhaltungen und auch Fehlbelastungen.

9. Die Vorzüge vor Augen führen
Wenn du dich mit Studien rund um sportliche Aktivitäten beschäftigst, dann wirst du schnell feststellen, dass Sport einen enormen Einfluss auf unseren Körper hat und maßgeblich zu unserem Wohlbefinden beiträgt. Wenn du regelmäßig sowohl deine Kraft als auch deine Ausdauer trainierst, kommt dies sowohl deiner Knochengesundheit als auch deinem Herz-Kreislauf-System zugute. Daraus folgt ein wichtiger Schutz vor diversen Erkrankungen. So kannst du durch Sport Krankheiten wie dem Metabolischen Syndrom vorbeugen. Generell wirst du schnell feststellen, dass deine Leistungskurve steigt und du mit mehr Energie in den Tag starten kannst. Die Durchblutung wird angeregt und die Fettverbrennung aktiviert. Dein Körper ist leichter in der Lage, sich von schädlichen Giftstoffen zu trennen und dein Immunsystem erhält eine aktive Stärkung. Daneben wirkt sich Sport auch positiv auf dein Gehirn aus. So kommt es zu einer zusätzlichen Ausschüttung bestimmter Hormone, welche wiederum dafür verantwortlich sind, dass du dich besser konzentrieren kannst und geistig aktiver bist. Auch Stresshormone werden effektiv abgebaut, so dass dein Körper wieder zur Ruhe kommen kann.

10. Sich belohnen
Natürlich wirst du durch den Sport selbst auf eine gewisse Art schon belohnt, da sich sowohl dein Wohlbefinden als auch dein Gesundheitszustand verbessern werden. Vielleicht zeigt aber auch die Waage ein paar Kilo weniger an, was du für dich schon als großen Erfolg werten kannst. Du kannst dich aber auch auf andere Weise belohnen. Vielleicht erlaubst du dir nach einem erfolgreichen Training ein leckeres Stück Kuchen oder einen Schokoriegel. Oder du legst dir ein bestimmtes Trainingsziel fest und gönnst dir bei Erreichen des Ziels etwas Schönes wie eine neue Hose oder ein neues Paar Schuhe. Dies hängt natürlich ganz von deinen persönlichen Vorlieben ab.

Du siehst, es gibt eine Menge Punkte die dafür sprechen, die guten Vorsätze auch in die Tat umzusetzen. Trotz geschlossener Studios musst du deine Aktivitäten nicht einschränken, sondern kannst auf ebenso effektive Alternativen zurückgreifen. Am Ende wirst du für dein Durchhaltevermögen belohnt werden mit einem besseren Körpergefühl, mehr Power und einem starken Immunsystem.

Sie interessieren sich für das Firmenfitness-Angebot von qualitrain und möchten erfahren, wie Firmenfitness Ihnen helfen kann? Dann treten Sie gerne mit uns in Kontakt:






Ich möchte zudem regelmäßig weitere Informationen zum qualitrain Angebot erhalten.

Ich bin damit einverstanden, dass qualitrain meine personenbezogenen Daten verarbeitet und speichert, um mich persönlich kontaktieren zu können. Die Einwilligungen können jederzeit und ohne Angabe von Gründen widerrufen werden.

ARBEITGEBER VORSCHLAGEN

Du möchtest qualitrain auch in Deinem Unternehmen nutzen? Dann schlage uns Deinen Arbeitgeber vor!

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt