UNTERNEHMENSKULTUR: IHRE DEFINITION UND WICHTIGKEIT

Allgemein wird der Begriff „Kultur“ als ein System aus geltenden Regeln, geschriebenen sowie ungeschriebenen Gesetzen und Gewohnheiten verstanden, die das Zusammenleben und Verhalten von Menschen prägen und formen. Gleiches gilt für den Begriff der Unternehmenskultur. Er beschreibt, wie Mitarbeiter, Kunden oder Geschäftspartner ein Unternehmen erleben.

Was genau bedeutet der Begriff Unternehmenskultur?

Unternehmenskultur ist der Oberbegriff für den Wertekatalog, mit dem Sie in Ihrem Unternehmen beschreiben, wie zu handeln ist. Das Know-how des Umgangs mit Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern ist in diesem Rahmen festgeschrieben. Sie messen sich immer wieder neu an der von Ihnen formulierten Erwartungshaltung. Unternehmenskultur beschreibt nie nur einen Soll-, sondern vor allem auch einen Istzustand Ihrer Leistungsbeschreibung.

Kommt es zu Abweichungen zwischen dem, was Sie, Ihre Mitarbeiter oder Ihre Kunden und Geschäftspartner sich vom gelebten Miteinander und dem geschäftlichen Austausch wünschen, ist es wichtig, die Unternehmenskultur auf den Prüfstand zu stellen und als Maßstab neu zu formulieren, damit Ihr Image exakt mit dem übereinstimmt, was das Unternehmen tatsächlich ausmacht.

Kernwerte der Unternehmenskultur

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, welche Unternehmenskultur in Ihrem Unternehmen gelebt wird und mit welchen einfachen Begriffen und in welchen konkreten Beispielen sie sich beschreiben ließe?

Eine Unternehmenskultur sollte aus mehr bestehen als aus Worthülsen. Sie wird alltäglich gelebt und lässt sich in unterschiedlichen Situationen und an verschiedenen Zeichen ablesen.

Hier eine Übersicht einiger wesentlicher Elemente, die eine Unternehmenskultur beschreiben:

  1. Regeln und Verhaltensweisen

Wie gehen Kollegen und Vorgesetzte miteinander um? Bestehen ein echtes Miteinander und intensiver Austausch oder sind Teamabende reine Pflichtveranstaltungen?

  1. Macht, Entscheidungs- und Organisationsprozesse, Verantwortung

Wie und durch wen werden Entscheidungen getroffen? Wie viel Selbstständigkeit wird dem Einzelnen in seinen Entscheidungen zugetraut? Besteht eine Vertrauensbasis oder werden alle Abläufe sehr genau geprüft und streng bürokratisch dokumentiert?

  1. Arbeitsumgebung und Symbole

Sprechen die Räumlichkeiten von Offenheit, Teamarbeit und Transparenz oder weht noch der Geist vergangener Generationen durch die Flure? Unterscheidet sich die Büroausstattung je nach Position des Beschäftigten innerhalb der Unternehmenshierarchie? Gibt es einen Dress-Code oder Statussymbole wie den Firmenwagen oder den Chefparkplatz?

  1. Werte

Was sind die Kernwerte des Unternehmens? Geht es vorwiegend um Leistungen des Einzelnen oder eines gesamten Teams? Wie geht man innerhalb des Unternehmens mit Fehlern und Regeln um? Ist Kreativität im Umgang mit Vorgaben erlaubt oder herrscht Angst vor etwaigen Übertretungen, Strafen und Zurechtweisungen? Gibt es schnell veränderbare, dynamische Prozesse oder läuft alles stets unverändert in vertrauten Mustern ab?

  1. Prämien und Belohnungssysteme

Werden alle Mitarbeiter und Teams gleichmäßig am Unternehmenserfolg beteiligt? Wofür werden Prämien gezahlt oder leistungsorientiert vergütet? In welchem Rhythmus verändern sich die Belohnungssysteme? Wer erhält Lob und wofür?

  1. Kommunikation

Findet Kommunikation vorwiegend direkt und im persönlichen Gespräch oder auf dem Schriftweg via E-Mail statt? Wie oft sucht man den Austausch mit anderen? Wie sind Meetings strukturiert? Spricht man offen untereinander oder hält man sich eher vorsichtig mit eigenen Meinungen zurück? Siezt man sich oder ist jeder per Du? Können Konflikte angesprochen und professionell aufgelöst werden?

Darum ist die Unternehmenskultur ein wichtiger Erfolgsfaktor

Gerade in Phasen, in denen sich ein Unternehmen auf ein bislang unbekanntes Terrain vorwagt und schnell Entscheidungen getroffen werden müssen, ist die Unternehmenskultur eine entscheidende Orientierungshilfe. Sie funktioniert wie eine Trapezstange, die Halt und Stabilität gibt, um flexibel zu reagieren. So bleiben Akteure handlungsfähig, die vor neuen Herausforderungen stehen und Verläufe aufgrund ihrer Komplexität noch nicht absehbar sind.

Unternehmenskultur vermag Mitarbeiter in starke Fürsprecher zu verwandeln. Denn erst die Werte, die in einem Unternehmen gelebt werden, stellen die emotionale Bindung zwischen Ihren Mitarbeitern in ihrer Rolle als Arbeitnehmer und Privatperson her. Sobald Ihre Beschäftigten erkennen, dass ihr Arbeitgeber für mehr sorgt, als nur für den Eingang ihres monatlichen Gehalts, werden sie sich mit den gemeinsamen Zielen identifizieren und sich auch abseits der Arbeit für das Unternehmen einsetzen.

Eine lebendige Unternehmenskultur motiviert und inspiriert Mitarbeiter. Sie trägt so unmittelbar dazu bei, die besten Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden.

Die Motivation und Begeisterung der Beschäftigten, die ihre Unternehmenskultur leben und wertschätzen, überträgt sich auf Kunden wie auch auf Kandidaten und erleichtert das Onboarding neuer Mitarbeiter.

Je stärker und individueller eine Unternehmenskultur ausgeprägt ist, desto intensiver fällt die Auseinandersetzung von Bewerbern mit ihr aus. Eine starke Unternehmenskultur vermittelt Bewerbern Exklusivität und vermittelt ihnen den Wunsch, Teil des Ganzen zu sein.

Als Ganzes ist Ihr Team leistungsstärker denn als Summe der Teile. Je stärker Sie alle Mitarbeiter einbinden können, desto lebendiger und handlungsfähiger ist Ihr Unternehmen. Die Unternehmenskultur gibt den Beschäftigten Halt und wirkt sich positiv auf ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsfähigkeit aus.

Wie können Sie Einfluss auf die Unternehmenskultur nehmen?

Ganz einfach: Brechen Sie die gewohnten Strukturen auf!

Dazu können Sie das Arbeitsumfeld neu gestalten und die Räumlichkeiten kreativ verändern oder auch die gewohnten Abläufe anders strukturieren. Aus der sich entwickelnden Eigendynamik generieren sich neue Unternehmenswerte dann wie von selbst.

Beobachten Sie den Prozess aufmerksam, behalten Sie bei, was gut ist und steuern Sie dagegen, falls sich Probleme ergeben.

So finden Sie beispielsweise heraus, was passiert, wenn Sie eine stärkere Kooperation zwischen zwei Abteilungen initiieren oder die Art und Weise der Kommunikation umstrukturieren.

Die neuen Abläufe werden unmittelbar auf das Verhalten aller Mitarbeiter einwirken und so sukzessive auch die Kultur des Unternehmens verändern. So können Sie schrittweise vorgehen und über die einzelnen Stellschrauben Justierungen vornehmen.

Nach und nach wird sich im Verlauf ein beständiger Kern behaupten und die tieferen, substanziellen Werte Ihres Unternehmens werden sich wie von selbst bemerkbar machen.


Auch gemeinsame sportliche Aktivitäten können Teil der Unternehmenskultur sein. Mit einer qualitrain Mitgliedschaft für Ihre Mitarbeiter können Sie dies aktiv unterstützen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme: 






Ich möchte zudem regelmäßig weitere Informationen zum qualitrain Angebot erhalten.

Ich bin damit einverstanden, dass qualitrain meine personenbezogenen Daten verarbeitet und speichert, um mich persönlich kontaktieren zu können. Die Einwilligungen können jederzeit und ohne Angabe von Gründen widerrufen werden.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt
einfuehrung_bgm_qualitrainpsychische-gesundheit-arbeitsplatz-qualitrain